Friedhof Lank I

friedhof lank i

 

Friedhofsplan ("Belegplan")

Einen kulturhistorischen Überblick über die beiden Lanker Friedhöfe Lank I (an der Rheinstraße) und Lank II (an der Nierster Straße)  bietet das Internetportal Kirchen-Kunst-Kultur (Friedhöfe Lank).

Der in Felder eingeteilte "Belegplan" (s.o.) erleichtert die Auffindung der Grabmale. Diese sind in Unteralben einzeln dargestellt.

Fh Lank I Hallberg 78 1.jpg aus Denkmale i.d.Stadt Meerbusch Limberg

Das "Grabmal des Grafen von Hallberg" ist das "zentrale Hochkreuz" des  Friedhofs. Es ist unter der Nr. 78 bereits in die Denkmalliste der Stadt eingetragen und damit rechtlich geschützt. Es wird deshalb in diesem Portal nicht gesondert dargestellt. Allerdings müsste der Restaurierungsbedarf untersucht und eine Restaurierung vorgenommen werden, damit das Denkmal auch auf Dauer erhalten bleibt. 

Auf dem 1833/1834 angelegten Friedhof befinden sich noch Steine vom alten Kirchhof an der Kirche St. Stephanus,  darunter das sog. "arma-christi - Kreuz" und der Grabstein für das Ehepaar Fincken.  Beide Steine gehören offensichtlich zu den in der Denkmalliste eingetragenen Steinen (Nr. 73 - 77), werden dort aber nicht abgebildet und auch nicht näher beschrieben. Das "Arma-Christi - Kreuz" stellen wir in dieser Dokumentation näher vor.

In der Diskussion befindet sich der Vorschlag, die alten "Kirchhofsteine" wieder an der St. Stephanus-Kirche aufzustellen. Eine Alternative hierzu wäre die Sammlung und Aufstellung der alten Steine (Nr. 73-77) nach dem Eingang von der Rheinstraße links, wo sie als Gestaltungselemente des Friedhofs der Öffentlichkeit gut zugänglich sind. Der "arma-christi"- Stein sollte mit einer Info-Tafel versehen werden, auf der die Schrift und die besonders wertvollen Bildzeichen des Steinmetz verdeutlicht werden. 

Die denkmalwerten Grabsteine auf dem Friedhof werden hier getrennt erfasst und dargestellt. Sie ließen sich, wie ein Beispiel in Dormagen zeigt, zu einer Gruppe zusammengefasst in die Denkmalliste eintragen.

Zu den Gestaltungselementen des Friedhofs gehören: Auf dem Hauptweg von der Kaiserswerther Straße kommend ein "zentrales Hochkreuz" mit Inschrift aus dem 18. Jh. (ehemals als Grabstein bestimmt) und am Eingang Rheinstraße rechts das "Hochkreuz Zens" und links der alte "Grabstein Fincken". Für die Aufstellung des derzeit "versteckten" "Arma-Christi - Kreuzes" müsste noch ein geeigneter Platz zur Markierung des Wegesystems bzw. zur Dokoration des Friedhofs gesucht werden.  

Wir danken Herrn Rolf Lorenzen, Steinmetz- und Steinbildhauermeister in Lank,  für die Unterstützung bei der Bestimmung des Materials der Steine auf dem Friedhof Lank I und dem Heimatkreis Lank e.V. für zahlreiche Hinweise und Anregungen.

Fotos/Literaturhinweise

Grabsteine als Gestaltungselemente des Friedhofs

von links nach rechts: Grabstein Fincken, Hochkreuz Zens, "zentrales Hochkreuz" (von Kaiserswerther Str. aus)

   Frh.Lank.Fincken Enger Eing.Rheinstr.links web Hochkreuz Zens Fh Lank I Eing. Rheinstr.rechts  Frh.Lank.Eing.Kaisersw.Str.Hochkreuz web Kopie 

 

Fotos: Friedhofsansichten, vollständige Namenlistse und Grabsteine

 

Literatur: 

Haefs und Jürgens 2012 (PDF-Datei)

Klütsch 2013, S. 202 f. 

zum "zentralen Hochkreuz": Kunze (Teil I) 2010, S. 151

 

Grabstein "Arma Christi"
Grabstein "Arma ...
Buscher-Brors-Stapper
Buscher-Brors-St...
Cames
Cames
van Dawen
van Dawen
van Haag
van Haag
Münker und Kohtes (Doppelgrabanlage)
Münker und Kohte...
Naaf, Gudrun und Siegfried
Naaf, Gudrun und...
Porth
Porth
Ehepaar Fincken - Enger
Ehepaar Fincken ...
Lageplan Friedhof Lank I
Lageplan Friedhof Lank I
Lageplan Friedhof ...