Kulturkreis Meerbusch

Montag, 29. Januar 2024 22:31

Bericht "Mensch – Mythos – Welt" Picasso – Beckmann Ausstellung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

32 Teilnehmer erlebten am 5.1.2024, zwei Tage vor Ende der Ausstellung diese beiden großartigen Künstler, die sich sehr schätzten, aber sich nie in Paris begegnet sind, obwohl beide einige Jahre dort gelebt haben.

Pablo Picasso (1881 – 1973) und Max Beckmann (1884 – 1950) sind Schlüsselfiguren der Moderne. Beide leisten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entscheidende Beiträge zu einer Neudefinition der Möglichkeiten und der Aufgaben gegenständlicher Malerei. Auf breiter Basis und im Rahmen einer Ausstellung miteinander vergleichen konnte man ihre Werke und damit ihre künstlerischen Haltungen und Auffassungen indes noch nie. Das Von der Heydt-Museum Wuppertal und das Sprengel Museum Hannover haben sich zusammengetan, um dies erstmals zu ermöglichen. Sie stützen sich in erster Linie auf ihre eigenen reichen Bestände und reflektieren damit auch ihre Geschichte. So war das Von der Heydt-Museum 1911 das erste Museum weltweit, das ein Gemälde von Pablo Picasso erworben hat.

Rund 200 Werke von Pablo Picasso und Max Beckmann sind in der Ausstellung zu erleben. In der Hängung konnten die beiden Künstler meist nebeneinander zum Vergleich betrachtet werden: Gleiches Thema – unterschiedliche Umsetzung. Im spannungsreichen Dialog der Werke wird fassbar, was Picasso und Beckmann als Künstler bewegte, wie sie die Geschichte der Malerei revolutionierten, wo sie zu ähnlichen und wo sie zu gegensätzlichen Antworten auf die großen Herausforderungen ihrer Zeit gekommen sind. Immer ging es ihnen dabei um den Menschen und sein Verhältnis zur Welt. Intensiv setzten sie sich mit der spannungsreichen Beziehung zwischen Mann und Frau auseinander. Und beide bedienten sich der Macht des Mythos, um ihren Aussagen Gewichten und Tiefe zu geben. So schufen sie Sinnbilder für die Krisen und Brüche des 20. Jahrhunderts.

Zusätzlich zu den Beständen beider Museen kamen kostbare Leihgaben aus u.a. dem Centre Pompidou und dem Musée Picasso Paris, dem Kunstmuseum Basel, den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München und aus Privatbesitz.
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Französischen Republik in Berlin, Francois Delattre.

Steffi Valentin

Gelesen 62 mal Letzte Änderung am Montag, 29. Januar 2024 22:45

Schreibe einen Kommentar

50 Jahre Meerbusch

Newsletter

Mit dem kostenlosen NEWSLETTER des Meerbuscher Kulturkreises bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
captcha 

Kalender

« Februar 2024 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29      

Finde uns auf Facebook