Dienstag, 25 Oktober 2016 20:19

Mit dem Meerbuscher Kulturkreis in Ostpreußen


„Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen.“ Dieses können 27 Teilnehmer einer Reise des Meerbuscher Kulturkreises in Zusammenarbeit mit einem Reiseveranstalter sagen, die im September für eine Woche nach Polen, und zwar nach Ostpreußen und nach Danzig fuhren.

Nach dem frühmorgendlichen Flug von Düsseldorf über Kopenhagen nach Danzig ging es sofort unter sachkundiger Leitung eines polnischen Reiseleiters mit dem Bus weiter nach Masuren. Unterwegs wurde die Marienburg besucht, eine imposante Burganlage, die als die größte mittelalterliche Klosterfestung gilt und eng mit der Geschichte des deutschen Ordens verbunden ist. Im 2. Weltkrieg sowohl von den Russen als auch den Deutschen stark zerstört, haben es die Polen verstanden, sie wieder vollständig aufzubauen. Sie ist heute ein Touristenmagnet.

Von einem malerisch gelegenen Hotel in Nikolaiken wurden in den nächsten Tagen in die nähere und weitere Umgebung Ausflüge durchgeführt.

In der Anfang des 18. Jahrhunderts erbauten malerischen Wallfahrtskirche Heilige Linde wurden die Reiseteilnehmer von einem exklusiven Orgelkonzert überrascht.

Der Besuch der Wolfsschanze, in der alle Bunker gesprengt sind, erinnerte an eine der schrecklichsten Zeiten der deutschen Geschichte.

Auf der Rückfahrt lud ein Schiff die Gruppe zu einer Fahrt durch das Naturschutzgebiet Johannisberger Heide ein.

Auf dem Programm standen am darauffolgenden Tag ein Besuch der Gedenkstube und des Geburtsortes des Schriftstellers Ernst Wiechert sowie eine Besichtigung des Salons Marion Dönhoff, die als Schriftstellerin und Publizistin einen großen Beitrag zur Verständigung zwischen Deutschen und Polen geleistet hat.

Auf der Fahrt von Nikolaiken nach Danzig fand in Allenstein ein Gespräch mit Vertretern der deutschen Minderheit statt. In der „Allensteiner Gesellschaft Deutscher Minderheit“ sind 3000 Deutsche organisiert, die freiwillig nach Ende des 2. Weltkrieges nicht nach Westdeutschland umgesiedelt sind, in Polen ihre „2. Heimat“ gefunden haben und inzwischen dort integriert sind. Die Vorsitzende Christine Plocharski berichtete, dass sich die Mitglieder ihrer Gesellschaft weiterhin als Deutsche fühlen.

Eine Bootsfahrt auf dem Oberländischen Kanal war anschließend ein besonderes Erlebnis. Der Kanal überwindet insgesamt 99 Höhenmeter, und zwar nicht mit Hilfe von Schleusen, sondern dadurch, dass die Schiffe in einem Schienenwagen zum nächsten See über Land gezogen werden.

Danzig, das im 2. Weltkrieg zu 80 % zerstört wurde, ist in weiten Teilen mustergültig wieder aufgebaut. Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt und dem Besuch von Marienkirche, Artushof, Rathaus, Shakespeare Theater und Franziskanerkirche fühlten sich die Reiseteilnehmer wie in ein früheres Jahrhundert versetzt.

Nach einem Besuch Elbings und der Besichtigung des Frauenburger Doms sowie einer Schiffsfahrt von Frauenburg nach Kahlberg war der letzte Reisetag angebrochen, der ganz im Zeichen der politischen Wende in Polen stand. Der Besuch des Europäischen Zentrums der Solidarität zeigt den schwierigen, aber letztlich erfolgreichen Kampf der Gewerkschaft Solidarnosc für die Freiheit Polens, wenn auch inzwischen die Danziger Werft, auf deren Gelände dieses imposante Museum gebaut wurde und wo der Freiheitskampf begann, Geschichte ist.

Ein Reiseteilnehmer sagte rückblickend auf die Reise: „Es war in der Geschichte ein langer Weg von dem Grauen der Wolfsschanze bis zur Befreiung Polens vom Kommunismus durch den Kampf der Gewerkschaft Solidarnosc. Wir können froh sein, dass wir heute auch hier in Polen in einem freien Europa leben“. Und so stimmt der Satz: „ Wenn jemand eine Reise tut ....“ Und dann noch das wunderschöne Wetter!

Lothar Beseler

Freigegeben in Neues vom MKK

Erleben Sie mit dem Meerbuscher Kulturkreis einen Hauch von Ostpreußen

Masuren – Land der dunklen Wälder und kristallenen Seen
Danzig – Schöne Hansestadt an der polnischen Ostsee

12. – 18.09.2016

Anmeldeschluss: 01.05.2016

Masuren

Der Nordosten Polens gilt als grüne Lunge Europas. Südöstlich von Danzig beeindruckt die Marienburg, das weltweit größte Backsteinschloss, mit dem weit über die Basteien und Mauern emporragenden Hochschloss und dem Palast des Hochmeisters. Die dünn besiedelte Region Masuren ist geprägt durch Wälder und Tausende von Seen. Erleben Sie die schöne Landschaft mit ihren wunderbaren Seen, malerischen Kanälen, idyllischen Flussläufen, aber besuchen Sie auch Sehenswürdigkeiten wie die Wolfschanze (ehem. Führerhauptquartier) aus dem 2. Weltkrieg, die Gedenkstube des Literaturpreisgewinners Ernst Wiechert und den Salon Marion Dönhoff, in dem der großen deutschen Journalistin und ihren Beiträgen zu einem besseren Verständnis zwischen Polen und Deutschland gedacht wird.

Danzig

Anschließend besuchen Sie die alte Handels- und Hansestadt Danzig an der Danziger Bucht der Ostsee, die sich durch Ihre zahlreichen Baudenkmäler auszeichnet. Die historische Altstadt empfängt ihre Besucher in altem Glanz – Patrizierhäuser mit reich verzierten Giebeln und zahlreiche mittelalterliche Tore tragen zu dem einzigartigen Ambiente bei. Besondere Begegnungen und Treffen runden Ihren Besuch in Günter Grass’ Geburtsstadt in der Danziger Bucht ab!

Lesen Sie hier unsere ausführliche Reisebeschreibung.

Foto: © Aktiv Tours PL

Freigegeben in Neues vom MKK
Dienstag, 23 Februar 2016 15:54

MKK-Reise Masuren und Danzig, 12.- 18.09.2016

Masuren – Land der dunklen Wälder und kristallenen Seen
Danzig – Schöne Hansestadt an der polnischen Ostsee

12. – 18.09.2016

Anmeldeschluss: 01.05.2016 / „ggdn 3616“

Pfeil Hier direkt Anmeldung herunterladen

Masuren

Der Nordosten Polens gilt als grüne Lunge Europas. Südöstlich von Danzig beeindruckt die Marienburg, das weltweit größte Backsteinschloss, mit dem weit über die Basteien und Mauern emporragenden Hochschloss und dem Palast des Hochmeisters. Die dünn besiedelte Region Masuren ist geprägt durch Wälder und Tausende von Seen. Erleben Sie die schöne Landschaft mit ihren wunderbaren Seen, malerischen Kanälen, idyllischen Flussläufen, aber besuchen Sie auch Sehenswürdigkeiten wie die Wolfschanze (ehem. Führerhauptquartier) aus dem 2. Weltkrieg, die Gedenkstube des Literaturpreisgewinners Ernst Wiechert und den Salon Marion Dönhoff, in dem der großen deutschen Journalistin und ihren Beiträgen zu einem besseren Verständnis zwischen Polen und Deutschland gedacht wird.

Danzig

Anschließend besuchen Sie die alte Handels- und Hansestadt Danzig an der Danziger Bucht der Ostsee, die sich durch Ihre zahlreichen Baudenkmäler auszeichnet. Die historische Altstadt empfängt ihre Besucher in altem Glanz – Patrizierhäuser mit reich verzierten Giebeln und zahlreiche mittelalterliche Tore tragen zu dem einzigartigen Ambiente bei. Besondere Begegnungen und Treffen runden Ihren Besuch in Günter Grass’ Geburtsstadt in der Danziger Bucht ab!

Höhepunkte Ihrer Reise:

  • UNESCO-Weltkulturerbe Marienburg
  • Masurische Natur
  • Orgelkonzert in der Wallfahrtskirche Heilige Linde
  • Wolfsschanze (ehem. Führerhauptquartier)
  • Gedenkstube des Schriftstellers Ernst Wiechert
  • Salon Marion Dönhoff
  • Stakenfahrt auf der Krutinna
  • Schifffahrt auf dem Oberländischen Kanal
  • Orgelkonzert im Dom von Oliwa
  • Besondere Begegnungen und Treffen sind angefragt und werden kurz vor der Reise bestätigt

Reiseprogramm

Montag, 12.09.2016

Morgens Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Düsseldorf und gemeinsamer Linienflug mit Scandinavian Airlines, Economy Class, via Kopenhagen nach Danzig. Nach der Ankunft gegen 09.30 Uhr Begrüßung durch die örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung und Fahrt nach Marienburg (heute Burg Malbork, UNESCO-Weltkulturerbe), dessen Vergangenheit eng mit der Geschichte des Deutschen Ordens verbunden ist. Die imposante Burganlage gilt als die größte mittelalterliche Klosterfestung und war für Polen Jahrhunderte lang der Inbegriff des deutschen Drangs nach Osten. Nach einer Führung auf dem Burggelände und individueller Mittagspause geht die Fahrt weiter nach Mragowo (Sensburg), wo Sie die nächsten drei Nächte verweilen und ein gemeinsames Abendessen im Hotel genießen.

Dienstag, 13.09.2016

Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug in die Nordmasuren. Zunächst besichtigen Sie die barocke Wallfahrtskirche Heilige Linde und die wunderbare Orgel, die vom Königsberger Johann Josua Mosengel Anfang des 18. Jahrhunderts gebaut wurde. Als Highlight erwartet Sie hier ein Orgelkonzert.

Nach der Weiterfahrt und einer individuellen Mittagspause erkunden Sie am Nachmittag die Wolfsschanze, militärisches Lagezentrum des Führungsstabes der deutschen Wehrmacht und eines der Führerhauptquartiere während des 2. Weltkrieges.

Anschließend erschließt sich Ihnen an Bord eines Schiffes auf der Fahrt von Lötzen nach Nikolaiken die volle Schönheit dieser einmaligen Gegend und des Naturschutzgebiets „Johannisburger Heide“. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

Mittwoch, 14.09.2016

Heute Morgen besichtigen Sie in Kleinort (Pierslawek) die Gedenkstube und den Geburtsort des mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichneten Schriftstellers Ernst Wiechert. Zur Ausstellung gehören Gegenstände aus dem Privatbesitz sowie alte Ausgaben der Werke des masurischen Schriftstellers.

Von hier fahren Sie zum Salon Marion Dönhoff, wo mit Hilfe von Fotos, Bild- und Tondokumenten der großen deutschen Journalistin Marion Gräfin Dönhoff und ihres Beitrages zu einem besseren Verständnis zwischen Deutschen und Polen gedacht wird.

Eine individuelle Mittagspause erwartet Sie in Krutinnen bevor Sie ein weiteres Highlight erleben – die Stakenfahrt auf dem schönsten Fluss von Masuren, der Krutinna. Von dichten Baumkronen überragt, strömt der Fluss dahin, hinter jeder Biegung versteckt sich ein noch schönerer Blick und mit etwas Glück kann man sogar den seltenen Eisvogel beobachten – eine Bootstour ist hier wirklich ein einmaliges Erlebnis.

Gemeinsames Abendessen im Hotel.

Donnerstag, 15.09.2016

Sie verlassen Mragowo und beginnen den Tag mit einem Alstadtspaziergang in Allenstein.

Anschließend ist ein Treffen mit Vertretern der deutschen Minderheit vorgesehen (angefragt).

Nach einer individuellen Mittagspause erwartet Sie eine Bootsfahrt auf dem Oberländischen Kanal, einem Meisterwerk der Technik. Dieser Kanal überwindet insgesamt 99 m Höhenunterschied und verbindet mehrere Seen über verschiedene Ebenen. Neben herkömmlichen Hebewerken mit Schleusen dienen geneigte Ebenen, wo das Schiff auf einem Schienenwagen zum nächsten See weiterbefördert wird, dazu, die Höhenunterschiede zu überwinden.

Danach geht es weiter nach Danzig, wo Sie im Hotel das gemeinsame Abendessen erwartet.

Freitag, 16.09.2016

Am Vormittag begeben Sie sich mit Ihrer Reiseleitung auf einen geführten Rundgang durch die schöne, wieder aufgebaute Altstadt von Danzig. Sie besuchen den Langen Markt zwischen Goldenem Tor und Grüner Pforte. Zudem sehen Sie den Artushof und den Neptunbrunnen, das Rathaus, die Marienkirche mit dem Flügelaltar und das Krantor, das Wahrzeichen der Hansestadt. Zudem ist ein Probenbesuch in einer Musikschule in der Altstadt angefragt.

Nach einer individuellen Mittagspause werden Sie am Nachmittag das Bernsteinmuseum besichtigen. Es ist eines der besten in Europa, befindet sich, gemeinsam mit der mittelalterlichen Peinkammer, im Stockturm und zeigt hier seine Schätze. Auf fünf Stockwerken ist das Gold der Ostsee in über 5000 Exponaten zu bewundern, von riesigen Rohbernsteinbrocken bis zu extravaganten Schmuckideen junger Danziger Bernsteindesigner.

Ein Treffen mit einem Bernsteinkünstler ist hier angefragt.

Am Abend gemeinsames Abendessen in der Stadt.

Samstag, 17.09.2016

Sie fahren heute zunächst nach Krynica Morska (Kahlberg) und von dort mit dem Schiff nach Frombork, wo Sie den gotischen Frauenburger Dom besichtigen. Vom Glockenturm aus haben Sie einen herrlichen Ausblick über das Frische Haff und bei guter Sicht in die russische Exklave Kaliningrad (Königsberg).

Anschließend Fahrt nach Elbing, einst die zweitgrößte Stadt im damaligen Ostpreußen. Nach einer individuellen Mittagspause besichtigen Sie während eines Stadtrundgangs u. a. das Markttor, ein letztes Überbleibsel der Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert und die gotische Nikolaikirche.

Gemeinsames Abschiedsabendessen in der Stadt.

Sonntag, 18.09.2016

Am Morgen fahren Sie zum Europäischen Zentrum der Solidarität. Das Museum mit dem passenden Namen „Wege zur Freiheit“ lässt Sie in Polens Geschichte zwischen 1956 und 1989 eintauchen. Dort erleben Sie die Atmosphäre des kommunistisch geprägten Landes und erfahren historische Hintergründe des Befreiungsvorgangs.

Nach der individuellen Mittagspause besichtigen Sie außerhalb Danzigs den Dom von Oliwa, der von Zisterziensern erbaut wurde. Kunsthistorisch interessant sind der barocke Hochaltar und die Orgel mit prachtvollen Schnitzornamenten und filigranen, beweglichen Figuren. Bei einem Orgelkonzert (öffentlich) werden 110 Register gezogen und 7876 Pfeifen gespielt.

Von hier aus Fahrt zum Lech-Wałęsa-Flughafen Danzig für Ihren gemeinsamen Rückflug um 18.10 Uhr mit Scandinavian Airlines, Economy Class, via Kopenhagen nach Düsseldorf. Ankunft gegen 22.00 Uhr.

Leistungen

  • Linienflug mit Scandinavian Airlines, Economy Class, Düsseldorf – Kopenhagen – Danzig – Kopenhagen – Düsseldorf
  • 3 Übernachtungen / Frühstück im 4*-Hotel in Mragowo
  • 3 Übernachtungen / Frühstück im 4*-Hotel in Danzig
  • 4 Abendessen im Hotel & 2 Abendessen in der Stadt in Danzig
  • Besondere Begegnungen & Treffen (angefragt)
  • Transfers und Fahrten im modernen Reisebus
  • Örtlicher Reiseleiter und ARTE-Reiseleitung
Reisepreis p. P. im Doppelzimmer:  1.155,00 €

zzgl. Steuern und Gebühren (Stand Jan. 2016):

130,00 €

Gesamtreisepreis  
pro Person für MKK-Mitglieder:  1.285,00 €
pro Person für Nicht-Mitglieder:   1.345,00 €
   
Einzelzimmerzuschlag:    245,00 €
   
Reiserücktrittskostenversicherung ohne Selbstbehalt:  
Prämie pro Person im Doppelzimmer:  69,00 €
Prämie im Einzelzimmer:     69,00 €
   
Mindestteilnehmerzahl:  20 Personen

Anmeldeschluss:  

 

01.05.2016

 

 

Anmeldungen werden der Reihenfolge nach berücksichtigt.
MKK-Mitglieder haben Vorrang.
Für die Reise wird ein 6 Monate über das Reisedatum hinaus gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt.

* Die in der Ausschreibung genannten Preise sind für uns bindend. Jedoch behalten wir uns vor, die ausgewiesenen Flughafensteuern und Gebühren dem aktuellen Stand anzupassen. Die Anpassung erfolgt gemäß §4, c) unserer Allgemeinen Reisebedingungen.

Änderungen vorbehalten ARTE / 01.02.2016

Fragen zur Reise beantwortet Ihr Reiseveranstalter gerne direkt:

ARTE GmbH

Agentur für Reisen –
Tourismus und Exklusivität
Kaarster Str. 2-4 | 40670 Meerbusch
Tel: 02159-2077 | Fax: 02159-3888
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.arte-reisen.de

 Arte Logo

Bild: © Aktiv Tours PL

Freigegeben in Kulturreisen

Aktuelle Termine

Newsletter

Mit dem kostenlosen NEWSLETTER des Meerbuscher Kulturkreises bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Finde uns auf Facebook