Kulturkreis Meerbusch

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Makellosigkeit und Brüche

Die Künstlergruppe „Makellosigkeit und Brüche“ stellt vom 28. August 2021 bis zum 5. September 2021 im Alten Güterbahnhof, Ladestraße 3, 40670 Meerbusch-Osterath, aus.

Die Arbeiten der Künstler*innen umfassen das Spektrum der Malerei, Skulpturen und Fotografie, die Werke präsentieren sich während der einwöchigen Ausstellung in einem spannenden Dialog zueinander. Die Künstler*innen Beate Dohme, Gabi Konczak, Karl King, Heike Kleffmann und Brigitte Cauquil (auf dem Foto von links nach rechts zu sehen) haben in diesem Jahr ihr künstlerisches Schaffen selbst beschrieben und mit eigenen Worten formuliert, was sie mit ihrer Kunst ausdrücken möchten.

Adresse und Öffnungszeiten
Alter Güterbahnhof | Ladestraße 3 | 40670 Meerbusch
28. August - 5. September 2021
Montag bis Samstag: 15.00 Uhr - 18.00 Uhr | Sonntag: 12.00 Uhr - 18.00 Uhr

Der Meerbuscher Kulturkreis hat der Künstlergruppe die Ausstellungsräume zur Verfügung gestellt. Es besteht eine enge Verbundenheit zum Alten Güterbahnhof in Meerbusch-Osterath. Immerhin stellt die Gruppe seit 2015 dort aus. Coronabedingt musste die Ausstellung 2020 ausfallen, die Künstler haben aktuell Grund zur Freude, da sie, wenn auch in etwas anderer Zusammensetzung, in diesem Jahr wieder ihre Werke im charmanten Ambiente der alten Lagerhalle des Güterbahnhofs präsentieren können.

Einladung MB 2021 900

Über die Künstlergruppe "Makellosigkeit und Brüche"

 

Beate Dohme
Die Meerbuscher Künstlerin Beate Dohme arbeitet neben der Malerei in den letzten Jahren verstärkt mit dem Material Ton, aus dem sie naturhaft anmutende Keramikobjekte herstellt.
Die zarten an die Unterwasserwelt erinnernden Objekte werden aus schwarzer und weißer Tonerde aufgebaut. Die Objekte bekommen durch die filigrane Ausführung unterschiedlich strukturierte Oberflächen, die vor dem Brand mit Engoben (Tonmineralien) eingefärbt werden. Beate Dohme findet in der intensiven Auseinandersetzung mit dem archaischen Material Ton eine ganz eigene, ausdrucksstarke Formensprache, die sehr berührt.

Gabi Konczak
Bei ihren abstrakten Bildern steht der Malprozess im Vordergrund, das Zusammenspiel der Farben, die Konzentration, die Aktion, der unmittelbare Ausdruck. Pinselduktus, Gravuren und Kreidestriche hinterlassen Spuren – wie poetische Notizen, die Geschichten erzählen.
Was verbindet wohl der collagierte Schriftzug »Holländische Kakaostuben« mit der eher schrillbunten Farbigkeit? In Hannover ist das Café »Holländische Kakaostuben« wohlbekannt für seine leckeren Kuchen und für sein Ambiente, in dem die Zeit seit den 1960er Jahren stehengeblieben ist. Ob das Bild sich über diesen ungewollten Retro-Charme lustig macht oder die Geschmacksexplosion beim Kuchengenuss zeigt, bleibt sein Geheimnis.
Das im Text beschriebene Bild – »Kakaostuben«, Acryl/Collage auf Leinwand, 71 x 71 cm – ist auf der Einladungskarte abgebildet und wird in der Ausstellung zu sehen sein.

Karl King
Karl King, geboren in Bochum, lebt und arbeitet als Mediengestalter und Fotograf in Essen. Künstlerische Schwerpunkte sind Makrofotografie von Insekten, Langzeitbelichtungen von Höhenfeuerwerk, Fotomontagen sowie Portraits von Mensch und Tier.

Heike Kleffmann
Heike Kleffmann lebt und arbeitet als Künstlerin mit Schwerpunkt Malerei und Dozentin für Zeichen- und Kreativ- Seminare in Meerbusch und Krefeld. Gouache, Aquarell und Mischtechniken sind bevorzugte Techniken. Die Künstlerin malt gerne auf außergewöhnlichen Untergründen, wie Holz oder anderen unbehandelten Materialen, die Gebrauchspuren von früheren Leben zeigen, diese schimmern durch die zart gemalten Motive der Bilder.
Malgrund, Material und Oberfläche bilden nicht nur den Hintergund der Motive, sondern werden durch Sichtbarkeit, durch Überlagerungen wichtiger Bestandteil der Arbeiten. Selbst geschaffenen Strukturen, Notizen, oder was immer den Malgrund bildet, spielen eine bedeutende Rolle in der Darstellung und erzählen dem Betrachter ganz einzigartige Geschichten.

Brigitte Cauquil
Materialbilder – Harmonie trotz Widerspruch. Brigitte Cauquil lebt und arbeitet in Krefeld. Ihre Bilder entstehen durch einen vielschichtigen Auftrag von Strukturmaterial, Pigmenten und Acrylfarben auf Leinwand. Die eher großformatigen Bilder präsentieren sich mit einer besonderen Haptik und Aufgebrochenheit, ein persönlicher Ausdruck ihrer Bilder.
Inspirieren lässt Brigitte Cauquil sich ebenso von Wandstücken in alten Industriehallen oder Werkstätten, die Vergangenes mit abblätternden Farben und verkrusteten Oberflächen zeigen, als auch von Fassaden und Gemäuern, Brüchen in den Wänden, die wie Narben einer durch Geschichte gebrochenen Zeit wirken…

Corona-Regeln

Es gilt die 3-G-Regel (Zugang nur für Geimpfte, Getestete und Genesene) sowie die Maskenpflicht in Innenräumen und das bekannte 1,50 m Abstandsgebot.

Insofern müssen Besucherinnen und Besucher vor Zugang der Räumlichkeiten entsprechende Dokumente vorzeigen:

  • Impfnachweis, wobei die Zweitimpfung mind. 2 Wochen zurückliegen muss (beim Johnson & Johnson Impfstoff genügt eine Impfdosis, die 2 Wochen zurückliegen muss
  • Negatives Testergebnis (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test - maximal 48 Stunden alt)
  • Bei Genesenen ist ein entsprechendes Zertifikat vorzuweisen, wobei die Erkrankung mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegen darf.
  • Es genügt auch die Vorlage eines Schülerausweises, da in Schulen ohnehin regelmäßig getestet wird.
  • Bei allen Dokumenten muss darüber hinaus ein amtlicher Lichtbild-Ausweis zum Abgleich gezeigt werden.

Es dürfen nur so viele Personen eingelassen werden, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann. Eine feste Quadratmeterzahl pro Person gibt es nicht mehr, empfohlen werden 9 qm pro Person.

Freigegeben in Neues vom MKK

50 Jahre Meerbusch

Newsletter

Mit dem kostenlosen NEWSLETTER des Meerbuscher Kulturkreises bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
captcha 

Kalender

« September 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Finde uns auf Facebook