Kulturkreis Meerbusch

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ingrid Kuntze

Der 12. August 2022 war für Ingrid Kuntze ein ganz besonderer Tag. Im Rahmen einer Feierstunde erhielt sie von Bürgermeister Christian Bommers die Verdienstplakette der Stadt Meerbusch. In der Teloy-Mühle ehrten 40 Wegbegleiter sowie Vertreter aus kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Vereinigungen das Wirken von Ingrid Kuntze. Musikalische Begleitung erhielt der Festakt durch Uta Deilmann an der irischen Harfe.

Als Tochter des Künstler Ehepaars Anneliese und Paul Gerstmann, war Ingrid Kuntze die Musik quasi in die Wiege gelegt. Die Musikerin und Musikpädagogin gründete 1967 die Musikschule Osterath und setzte sich stets dafür ein, den Nachwuchs zu fördern. Seit 1976 wurde Ingrid Kuntze in den Vorstand des Landesverbandes der Musikschulen NRW gewählt. Für ihre außergewöhnlichen Leistungen im Bereich musikalischer Jugendbildung erhielt Ingrid Kuntze 1998 das Bundesverdienstkreuz.

1980 gehörte Ingrid Kuntze zu den Gründungsmitgliedern des Meerbuscher Kulturkreises und engagierte sich über 40 Jahre für Kunst und Kultur. Auch hier kümmerte sie sich besonders um die Nachwuchsförderung von jungen Musikern.

Auch wenn sich Ingrid Kuntze inzwischen aus der aktiven Vorstandsarbeit des MKK zurückgezogen hat, ist sie weiterhin unverzichtbarer Teil der "MKK-Familie". Wir gratulieren Ingrid Kuntze sehr herzlich zu der Ehrung.

 

 

Bild: Das Urheberrecht liegt bei der Stadt Meerbusch. Wir bedanken uns für die Nutzungsgenehmigung.

Freigegeben in Neues vom MKK
Donnerstag, 06. August 2015 10:38

Der MKK gratuliert Ingrid Kuntze zum 80. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch für unsere liebe Ingrid Kuntze, die am 27. Juli ihren 80. Geburtstag feierte. Mögen noch recht viele Jahre voller Glück, Gesundheit und Sonnenschein folgen.

Ingrid Kuntze ist Gründungsmitglied des Meerbuscher Kulturkreises, war viel Jahre im Vorstand als stellvertretende Vorsitzende tätig und ist heute im Beirat immer noch sehr aktiv.

Kunst und Musik begleiten Ingrid Kuntze ihr ganzes Leben lang

Aufgewachsen ist sie in einem Elternhaus mit künstlerischen Schwerpunkten (Musik und Malerei) und studierte Musik in Düsseldorf und Berlin. Nach dem Staatsexamen 1959 folgte die berufliche Ausrichtung an der Musikschule Düsseldorf, später auch in Büderich.

1962 fand die Heirat mit dem Juristen Eberhard Kuntze statt, die Geburt der zwei Kinder Inken und Andreas 1962 und 1965 sowie der Umzug nach Osterath.

Ab 1970 leitete sie die Städtische Musikschule Meerbusch und kann dort auf große regionale und internationale Erfolge zurückblicken. Neben dem Unterricht in allen Instrumentalfächern mit Schwerpunkt auf der Ensemble-Arbeit (Spielkreise, Orchester, Kammermusik, Jazz- und Folkloregruppen usw.) erreichte sie mit ihrem Engagement in den Achzigerjahren einen Schülerhöchststand mit 2215 Schülern. Besondere Schwerpunkte waren die Durchführung des Landeswettbewerbes „Jugend und Folklore NRW“ fast 20 Jahre, die Partnerschaft mit Finnland seit 1989, die jährliche Durchführung von „Jugend musiziert“,  die Herausgabe vieler Schallplatten und CDs, Radio– und Fernsehsendungen, jährliche Arbeitswochen  und Wochenenden mit unzähligen Schülern und Lehrern, Konzerte  in Schulen, Kirchen und bei allen Gelegenheiten oder auf Kongressen und bei auswärtigen Veranstaltungen (auch in Kooperation mit anderen Veranstaltern). Es folgten Einladungen und Austausch nach Finnland, Frankreich, Niederlande, Japan, Russland, Lettland mit diversen Ensembles. Neben der Ausrichtung einer viel beachteten Kinderkulturwoche in Meerbusch begann auch die Arbeit mit Erwachsenen.

Nebenbei fand Ingrid Kuntze noch Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten: Ihr Know-how konnte sie 17 Jahre als Vorstandsmitglied im Landesverband der Musikschulen (LVdM), in  der Landesarbeitsgemeinschaft Musik (LAG) sowie 10 Jahre lang als Pressesprecherin  des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) einbringen.

Im Meerbuscher Kulturkreis ist sie für das Musikprogramm zuständig. Das "Junge Fenster" des MKK war ihr Projekt. Aber auch am Soirée Programm und bei Reisen war und ist sie aktiv. So engagierte Sie sich für die Tallinreise des MKK, beherbergte zwei junge Mädchen aus Usbekistan, die anlässlich ihrer Teilnahme am Schreibtalente-Wettbewerb von uns eingeladen wurden und organisierte die Kulturfahrt zum LVR-Industriemuseum in Oberhausen, wo unter anderem in der Ausstellung „An Rhein, Ruhr und Sieg“ die Werke ihres Vaters und Künstlers Hans Paul Gestermann gezeigt wurden, die sie dem Museum zur Verfügung gestellt hat.

1995 erhielt sie für ihre vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten das Bundesverdienstkreuz.

Wir hoffen sehr, dass dem Meerbuscher Kulturkreis diese Energie und Kompetenz noch lange Zeit zur Verfügung stehen wird.

Zum Artikel bei rp-online

Wikipediaeintrag über Ingrid Kuntze

Freigegeben in Neues vom MKK

50 Jahre Meerbusch

Newsletter

Mit dem kostenlosen NEWSLETTER des Meerbuscher Kulturkreises bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
captcha 

Kalender

« Oktober 2022 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Finde uns auf Facebook