Kulturkreis Meerbusch

Samstag, 02. Oktober 2021 20:52

Besuch Skulpturenpark „Waldfrieden“ in Wuppertal am 21. August 2021

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

40 Teilnehmer machten sich mit dem Meerbuscher Kulturkreis am 21. August 2021 wieder einmal auf den Weg zum Skulpturenpark „Waldfrieden“ in Wuppertal-Barmen. Das Wetter war genau richtig, kein Regen, nicht zu warm, nicht zu kalt, denn das Gelände verlangte dem Besucher schon ein bisschen Sportlichkeit ab.
Seit 2008 ist der Besitzer des Anwesens der ehemalige Rektor der Kunstakademie Düsseldorf, Tony Cragg. Cragg ist einer der renommiertesten Bildhauer der Gegenwart, und mit der Eröffnung dieses Parks im Jahr 2008 erfüllte sich der seit den 1970er Jahren in Wuppertal lebende britische Künstler einen großen Traum. Für ihn ist es ein „Zauberwald“, in dem sich Natur und Kultur bestens ergänzen. Immer wieder erweiterte er seinen „Zauberwald“, in dem er eine stetig wachsende eigene Skulpturensammlung beherbergt.
Aber bevor ich Cragg besondere Aufmerksamkeit und Bewunderung zolle, noch kurz ein paar Sätze zu der anthroposophischen Villa „Waldfrieden“.

Gekauft wurde die Villa 1940 von dem Wuppertaler Lackfarben-Fabrikanten Kurt Herberts. Er wohnte dort mit seiner Familie. 1943 wurde das Haus bei einem Luftangriff auf Wuppertal-Barmen zerstört.
Neu erbaut wurde die Villa zwischen 1947 – 1950 von dem Architekten Franz Krause im Auftrag von Kurt Herberts.
Als Tony Cragg das Anwesen und auch die unter Denkmalschutz stehende Villa nach langem Leerstand 2008 erwarb, änderte er als erstes die beklemmende Dunkelheit in diesem Haus, indem er ihm einen neuen, einen hellen und freundlicheren Anstrich verpasste. Die verwendete mineralische Farbe mit transparentem Wasserglas reflektiert das Tageslicht so wirksam, dass die Innenräume heute strahlend aufgehellt sind. Neu ist der zarte komplementäre Farbklang von Raum zu Raum, der eine stark verdünnte Abmischung aus intensiven Violett- und Gelbpigmenten erzeugt.
Heute beherbergt die Villa das Archiv der Cragg Foundation, die Verwaltungsbüros dieser Stiftung und ein Arbeitszimmer Tony Craggs. Im Erdgeschoss finden Kulturveranstaltungen statt, im Obergeschoss empfängt die Cragg Foundation ihre Gäste. Ausrichter von Tagungen und Veranstaltungen können Räume des Hauses für ihre Zwecke mieten. Und zu geführten Besichtigungen wird das Gebäude regelmäßig für Besucher geöffnet.

Im Nachfolgenden eine kleine Zusammenstellung der Skulpturen von Tony Cragg:

  • „Minister“ – Stahl (1988)
  • „Fields of Heaven“ - sandgestrahltes Glas (1998)
  • „En Block“ – Bronze (1999)
  • „Early Forms“ – Bronze (2001)
  • „Ferryman“ – Bronze (2001)
  • „Distant Cousin“ – Edelstahl (2006)
  • „Points of View“ – Bronze (2007), wohl die bekannteste Skulpturengruppe
  • „Manipulation“ – Bronze (2008)
  • „Dancing Column“ – Stein (2008)
  • „Caldera“ - Bronze (2008),
  • „To the knee“ - Kortenstahl (2008),
  • „It is, it insn’t“ - Edelstahl (2012)

An seiner kreativen Aktivität kann man erkennen, dass er im Jahr 2008 das Ziel verfolgte, noch viele eigene Kunstwerke bis zur Eröffnung des Parks fertigzustellen. Was ihm durchaus gelungen ist!

Begleitend wurden bisher in Wechselausstellungen Werke international bedeutender Künstler gezeigt. Nur um einige Namen zu nennen:

  • Henry Moore
  • Markus Lüpertz
  • Richard Deacon
  • Eva Hild
  • Wilhelm Mundt
  • Erwin Wurm
  • Jaume Plensa
  • Thomas Virnich

Tony Cragg begann einst mit einer Glasausstellungshalle, heute findet man dort drei, in denen die Skulpturen der Gast-Bildhauer ausgestellt werden.
So zum Beispiel fiel die Beuys-Ausstellung zu seinem 100. Geburtstag leider in die Zeit des Corona-Lockdowns. Diese Ausstellung hatten wir ursprünglich gebucht. Doch nun sind wir ganz glücklich darüber, dass wir die Folgeausstellung von Heinz Mack anlässlich seines 90. Geburtstages (geboren 8.3.1931) bewundern konnten. Heinz Mack, bekannt als deutscher Bildhauer und Maler, ist Mitbegründer der international einflussreichen ZERO-Gruppe, zu der Günther Uecker und Otto Piene (verstorben 2014) gehören,
erschien erstmals in der internationalen Kunstszene mit seinen experimentellen Lichtreliefs sowie seinen Lichtinstallationen in der Wüste. Er nahm mehrfach an der documenta-Ausstellung in Kassel teil und vertrat 1970 Deutschland auf der Biennale in Venedig.
Das zentrale künstlerische Thema von Heinz Mack ist das Licht als gestalterisches Mittel. Er erweitert im Laufe seiner Karriere konsequent seine künstlerische Praxis: Er experimentiert mit unterschiedlichem Material, mit Bewegung und Formen. Er entwirft vibrierende Lichtreliefs, kinetische Objekte, monumentale Lichtstelen oder lichtreflektierende Kuben. Mack hat ein übergreifendes Verständnis von Kunst, welches durch dynamische Strukturen geprägt ist.

Viele seiner Skulpturen waren im ersten Ausstellungsglaspavillon untergebracht. Doch nicht alle konnten wir während der 90-minütigen Führung besichtigen. Ein weiterer Besuch würde sich in jedem Fall lohnen. Einige Teilnehmer äußerten die Absicht, privat noch einmal zum Wuppertaler Skulpturenpark zu fahren. Hier noch ein Tipp: Sehr schön ist ein Besuch dort an einem sonnigen Herbsttag, wenn die Herbstfärbung der Bäume ein ganz anderes Gesamtbild vermittelt.
Noch ein Hinweis: Da das gesamte Anwesen Hanglage ist, sollte der Besucher gut zu Fuß sein und viel Zeit mitbringen. Drei Stunden wären hier sicherlich sinnvoll. Und anschließend oder auch schon zwischendurch bietet sich ein Besuch des Café Podest“ im unteren Bereich an. Hier gibt es Indoor- und Outdoor-Bewirtung und auf der Speisekarte stehen viele Kuchen- und Eissorten, aber auch Herzhaftes.
Da der Tony Cragg Skulpturenpark mit zu den Favoriten des Meerbuscher Kulturkreises gehört, war dieser Besuch bestimmt nicht der letzte.

Steffi Valentin

 

 

Gelesen 91 mal Letzte Änderung am Samstag, 02. Oktober 2021 21:26

Schreibe einen Kommentar

50 Jahre Meerbusch

Newsletter

Mit dem kostenlosen NEWSLETTER des Meerbuscher Kulturkreises bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
captcha 

Kalender

« Oktober 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Finde uns auf Facebook