Kulturkreis Meerbusch

Kunst, Kultur, Tradition und Moderne
Eine Reise des MKK nach Madrid – in ein gespaltenes Land

Strahlend blauer Himmel, um die 30 Grad – diese geradezu hochsommerlichen Temperaturen genoss eine 36köpfige Reisegruppe des Meerbuscher Kulturkreises Anfang Oktober in der spanischen Hauptstadt Madrid und Umgebung.

Angekommen am Tag vor der Abstimmung über die Unabhängigkeit Kataloniens geriet sie bei einer Stadtrundfahrt durch Madrid in eine Massendemonstration der Madrider Bevölkerung. Überall rot-gelb-rot gestreifte Fahnen: man demonstrierte für die Einheit Spaniens. Die aktuelle politische Lage bewegte auch die kompetenten einheimischen Reiseführer immer wieder und so erhielt die Gruppe nicht nur intensive Einblicke in die spanische Geschichte, sondern auch in die Probleme der Gegenwart. Zunächst jedoch musste der Hunger gestillt werden und dazu besuchte man das „Museo del Jamón“. Wer jedoch geglaubt hatte, dass man sich nun in einem Museum befinde, wurde angenehm enttäuscht: in dieser Restaurantkette lernte die Gruppe nicht nur den wohlschmeckenden spanischen Schinken und Käse kennen, sondern weitere spanische Köstlichkeiten, unter anderem gebackene Calamares. An die späten spanischen Essenszeiten sollte man sich bald gewöhnen.

Am darauffolgenden Tag ging die Fahrt in das romantische, mittelalterliche Städtchen Chinchon, dessen chinesisch anmutender Name von „Christos“ abgeleitet ist. Enge Gassen schützen etwas vor der Sonnenhitze und leiten die Besucher zum berühmten, kreisrunden Marktplatz, der zu einer Stierkampfarena umgebaut war. Der Platz ist von dreistöckigen Häusern mit Arkaden und den für Kastilien typischen Holzbalkonen umgeben, die, so der einheimische Reiseleiter, von der Stadt (und nicht etwa von den Hauseigentümern!) an die Besucher der Stierkämpfe vermietet werden.

Weiter ging es nach Aranjuez, heute UNESCO-Weltkulturerbe und seit dem 16. Jahrhundert die Sommerresidenz der Könige von Spanien. Dort lernte die Gruppe den prächtigen Königspalast und die berühmten Gärten kennen. Es schloss sich der Besuch einer Bodega an, wo nicht nur der riesige Weinkeller besichtigt, sondern auch zwei Weine aus der Region verkostet wurden.

Der dritte Tag war ganz Madrid gewidmet. Im Palacio Real, dem königlichen Palast aus dem 18. Jahrhundert, der von der jetzigen Königsfamilie jedoch nicht bewohnt wird, konnten neben dem Thronsaal die verschwenderisch ausgestatteten Privatgemächer Karls III. besichtigt werden. Es schloss sich der Besuch des Prado an, des weltberühmten Museums, das neben Skulpturen, Zeichnungen, Münzen etc. vor allem über 3200 Gemälde beherbergt. Die ganze Reise hätte nicht ausgereicht, um alle dort ausgestellten Werke zu bewundern. Deshalb konzentrierte sich die Gruppe auf die sehr beeindruckenden Gemälde von Velasquez und Goya.

Der nächste Tag stand im Zeichen des Besuches der Kathedrale „Santa Maria La Real de la Almundena“, die mittelalterlich aussieht, aber neueren Datums ist: sie wurde am 15. Juni 1993 von Papst Johannes Paul II. geweiht. Anschließend ging es in die Sammlung Thyssen-Bornemisza, die bei vielen Kunstkennern als eine der wichtigsten privaten Kunstsammlungen der Welt angesehen wird. Sie war zunächst in Lausanne untergebracht, wurde dann nach Mailand verlagert und schließlich vom spanischen Staat für rund 400 Millionen Euro zum größten Teil gekauft. Diese herrliche, etwa 800 Gemälde umfassende Sammlung veranschaulicht sieben Jahrhunderte künstlerischen Schaffens, beginnend mit mittelalterlicher Sakralkunst und endend mit modernen Werken, z.B. von Picasso und Roy Lichtenstein.

Der vierte Tag führte die MKK-Gruppe per Bus nach Toledo, der früheren Hauptstadt Spaniens (natürlich auch ein UNESCO-Weltkulturerbe). Nicht nur die einmalige Lage auf einem Felsenhügel, sondern auch ein Rundgang durch das Labyrinth der engen Gassen dieser Stadt faszinierten alle Teilnehmer. Die Kathedrale, die ehemalige Synagoge und das Franziskanerkloster San Juan de los Reyes zogen die Besucher in ihren Bann.

Der letzte Tag war dem Besuch der Klosterresidenz San Lorenzo de El Escorial gewidmet. Der gigantische Bau aus dem 16. Jh., in dem heute noch immer Mönche leben, die beeindruckende Bibliothek mit Büchern, die vor 1000 und mehr Jahren geschrieben wurden, die Katakomben mit Marmorsärgen für die Mitglieder des Königshauses und die als Pantheon bezeichnete Krypta unter der Kirche, wo die meisten spanischen Könige bestattet sind, hinterließen einen nachhaltigen Eindruck. Besonders nachdenklich wurden die Besucher, als die sehr professionellen örtlichen Reiseführer berichteten, dass die Toten zunächst 30 Jahre in einem „Warteraum“ in Zinksärgen liegen, bevor ihre Gebeine „für die Ewigkeit“ ihre endgültige Ruhestätte in Marmorsärgen finden.

Es war eine anstrengende, aber sehr beeindruckende Reise, in der nicht nur die spanische Geschichte und Kunst bewundert werden konnte: Ein grandioser Flamenco-Abend in einem kleinen Theater begeisterte alle und bewies die Lebendigkeit dieses Teils der spanischen Kultur. Doch als auf der letzten Busfahrt der Reiseführer die aktuellen Probleme Spaniens (u.a. hohe Arbeitslosigkeit, Abspaltung Kataloniens) ansprach, war die Gruppe wieder in der Gegenwart angekommen. Doch trotzdem: mit etwas Wehmut ging es zurück ins kühle, nasse Meerbusch.


Dr. Lothar Beseler, Gisela Saßmannshausen

Freigegeben in Neues vom MKK
Donnerstag, 02 Februar 2017 19:40

MADRID - Die Kunsthochburg Spaniens 30.9.-5.10.17

Wer Spanien und seine Menschen kennenlernen möchte, der sollte eine Reise in die spanische Hauptstadt unternehmen

Samstag, 30.09. – Donnerstag, 05.10.2017

MADRID, die spanische Hauptstadt mit Ihrer weltoffenen Atmosphäre, ist gerade im Herbst ein besonders attraktives Reiseziel. Der heiße Sommer ist vorbei und die Temperaturen sind angenehm.

Seit der Jahrtausendwende ging mit dem wirtschaftlichen und intellektuellen Aufbruch eine kulturelle Renaissance einher – Madrid ist eine faszinierende Metropole und bildet zusammen mit dem Umland Spaniens Kunsthochburg.

Höhepunkte Ihrer Reise:
• Stadtrundfahrt Madrid
• Ausflug zum UNESCO-Weltkulturerbe Toledo
• Ausflug zum UNESCO-Weltkulturerbe Aranjuez & Chinchón
• Museum „Prado“
• Museum „Thyssen-Bornemisza“
• Klosterpalast von Escorial (UNESCO-Weltkulturerbe)
• Weinverköstigung in Chinchón
• Abendessen und Flamenco Show (ARTE-Geheimtipp)

Samstag, 30.09.2017

Morgens Treffen der Reiseteilnehmer am Flughafen Düsseldorf und gemeinsamer Linienflug mit Iberia, Economy Class, mit Ihrer ARTE-Reisebegleitung, nach Madrid.

Nach Ihrer Ankunft gegen 10.45 Uhr begrüßt Sie Ihre örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung. Anschließend Stadtrundfahrt mit Panoramablick auf den „Palacio Real“, Madrids königlichen Palast. Die Hauptstraße Gran Vía, das Sonnentor Puerta del Sol mit der Bärenstatue, die Plaza Mayor, die Plaza de la Ville, die Estación de Atocha mit ihrer altertüm-lichen Bahnhofshalle und die Plaza de las Cibeles mit ihrem eindrucksvollen Brunnen sind nur einige der Höhepunkte.

Wie die Spanier kehren Sie am späten Mittag in das „Museo del Jamón“ an der Gran Via ein. Das „Museo“ ist eine Bar mit einer großartigen Auswahl an Schinken-Spezialitäten, die Sie bei einer Verköstigung kennenlernen.
Danach geht es ins Hotel „Catalonia Atocha“, in dem Sie während Ihres Aufenthaltes in Madrid wohnen werden.

Gemeinsames Abendessen im Hotel.

Sonntag, 01.10.2017

Vormittags Führung durch das großartige Kunstmuseum „Prado“ mit den weltberühmten Werken von Goya.

Anschließend Fahrt nach Aranjuez (UNESCO-Welt-kulturerbe) und Besichtigung. Seit dem 15. Jahrhundert residierten in Aranjuez die Könige von Spanien. Im 17. Jahrhundert bauten die Bourbonen den Palast und die dazu gehörigen Gärten. Obwohl der Palast unter Feuern und Umbauten zu leiden hatte, ist er doch ein authentisches und einheitliches Bauwerk der spanischen Architektur und Sie werden bei der Besichtigung des Königspalastes seine Pracht sehen.

Nach einer individuellen Mittagspause geht die Fahrt nach Chinchón, eine romantische, mittelalterliche Stadt. Malerische, unterschiedlich hohe Häuser mit vorgesetzten Arkaden und Holzbalkonen umschließen die Plaza Mayor. Gerade diese Uneinheitlichkeit macht diesen Ort wohl so einzigartig, dass er auch schon als Filmkulisse für den Film „In 80 Tagen um die Welt“ diente. Ein Rundgang führt Sie durch das beschauliche Städtchen zu seinem be-rühmten, von Arkaden umgebenen Hauptplatz, der Plaza Mayor, auf der auch heute noch Theatervorführungen und Stierkämpfe stattfinden.

In einer typischen Bodega verkosten Sie lokale Weine aus der Region. Anschließend Rückfahrt nach Madrid und gemeinsames Abendessen im Hotel oder einem Restaurant in der Stadt.

Montag, 02.10.2016

Heute fahren Sie nach Toledo, der ehemaligen Hauptstadt Spaniens (UNESCO-Weltkulturerbe), die auf einem Felshügel thront. Doch nicht nur die Lage ist beeindruckend. Bei Ihrem Rundgang durch das Labyrinth der engen Straßen treffen Sie auf Kirchen, Paläste, Klöster oder Moscheen, die seit mehreren Jahrhunderten den Dialog der Kulturen miteinander verdeutlichen. Sie besuchen die Kathedrale, die Synagoge Santa María La Blanca und das Franziskanerkloster San Juan de los Reyes, welches im 15. Jahrhundert als Begräbnisstätte der Spanischen Könige gebaut wurde. Nach einer individuellen Mittagspause setzten Sie Ihre Besichtigung fort.

Gemeinsames Abendessen im Hotel oder in einem Restaurant in der Stadt.

Dienstag, 03.10.2017

Vormittags Besichtigung der Kathedrale „Santa Maria la Real de la Almudena“. Die Kathedrale ist das wichtigste religiöse Gebäude in Madrid und die erste Kathedrale außerhalb Roms, die von Papst Johannes Paul II. am 15. Juni 2003 geweiht wurde.
Nach einer individuellen Mittagspause steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung.

Der Abend steht im Zeichen des Flamencos. In der „Casa Patas“ erleben Sie nach dem Abendessen eine Flamen-co-Aufführung der besonderen Art. Dies ist ein ARTE-Geheimtipp, denn es ist eine authentische Flamenco- Show, die unter den Einheimischen sehr beliebt ist. Erleben Sie einen unvergesslich schönen Abend und lassen Sie sich von den Künstlern begeistern.

Mittwoch, 04.10.2017

Am Vormittag besuchen Sie den „Palacio Real“, den Königlichen Palast, erbaut nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles. Zu den Höhepunkten gehören die Halle der Hellebardenträger und die Säulenhalle mit ihren wunderschönen Fresken, der Thronsaal mit Skulp-turen aus dem 17. Jh. und die verschwenderisch ausge-statteten Privatgemächer von Karl II.

Nach einer individuellen Mittagspause sehen Sie am Nachmittag die Sammlung Thyssen-Bornemisza, die bei vielen Kritikern als eine der wichtigsten privaten Kunstsammlungen der Welt gilt. Die Sammlung veran-schaulicht die Kunstgeschichte, beginnend bei früher italienischer und flämischer Kunst bis zu bedeutenden Werken der experimentellen Avantgarde und der Pop-Art. Unter den 800 Gemälden finden sich Werke von so bedeutenden Künstlern wie Monet, van Gogh, Picasso, Mondrian, Bacon und Lichtenstein.

Gemeinsames Abendessen im Hotel oder einem Restaurant in der Stadt.

Donnerstag, 05.10.2017

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Mittag fahren Sie nach El Escorial. Sie besuchen die berühmte Klosterresidenz San Lorenzo de El Escorial, die ehemals Sommerresidenz der spanischen Könige war. Die Anlage beeindruckt vor allem durch ihre gigantischen Ausmaße und ihren strengen Stil. Die große Kapelle, Capilla Mayor, das Pantheon mit den Königsgräbern, der Thron-Saal und das Museum im Sommerpalast Philipps II. sind besonders sehenswert.

Abschließend Transfer zum Flughafen Madrid. Gegen 19.50 Uhr gemeinsamer Rückflug mit Iberia, Economy Class nach Düsseldorf. Ankunft gegen 22.15 Uhr.

Leistungen

  • Linienflug mit Iberia, Economy Class, Düsseldorf – Madrid – Düsseldorf
  • 5 Übernachtungen / Frühstück im Hotel “Catalonia“ 4* (Standard Zimmer)
  • 1 Mittagsimbiss im „Museo del Jamón“
  • 3 x Abendessen im Hotel oder einem Restaurant in der Stadt
  • 1 Abendessen mit Flamenco Show
  • Stadtrundfahrt Madrid mit Panoramablick auf den „Palacio Real“
  • Tagesausflug nach Toledo (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Tagesausflug nach Aranjuez (UNESCO-Weltkulturerbe) und Chinchón
  • Führung und Eintritt Museum „Prado“
  • Führung und Einritt Museum „Thyssen-Bornemisza“
  • Besichtigung Klosterpalast von Escorial (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Weinverköstigung in Chinchón
  • Transfers und Fahrten im modernen, klimatisierten Reisebus
  • örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • ARTE-Reisebegleitung

Gesamtreisepreis

pro Person für MKK-Mitglieder: 1.590,00 €
pro Person für Nicht-Mitglieder: 1.650,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 395,00 €
Reiserücktrittskostenversicherung ohne Selbstbehalt:
Prämie pro Person im Doppelzimmer: 89,00 €
Prämie im Einzelzimmer: 104,00 €
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Anmeldeschluss: 27.03.2017

Anmeldungen werden der Reihenfolge nach berücksichtigt.
MKK-Mitglieder haben Vorrang.
Für die Reise wird ein 6 Monate über das Reisedatum hinaus gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt.


* Die in der Ausschreibung genannten Preise sind für uns bindend. Jedoch behalten wir uns vor, die ausgewiesenen Flughafensteuern und Gebühren dem aktuellen Stand anzupassen. Die Anpassung erfolgt gemäß §4, c) unserer Allgemeinen Reisebedingungen.
Änderungen vorbehalten ARTE / 25.11.2016
Fragen zur Reise beantwortet Ihr Reiseveranstalter gerne direkt:

Arte Logo

ARTE GmbH
Agentur für Reisen –
Tourismus und Exklusivität
Kaarster Str. 2-4 | 40670 Meerbusch
Tel: 02159-2077 | Fax: 02159-3888

Freigegeben in Kulturreisen